Aktuelles / News



Modell neuer Mueggelturm

Tagesausflug zum Müggelturm Berlin-Friedrichsfelde am 20. September 2018

Vom Parkplatz zum Turm laufen wir ca. 30 Minuten am Teufelssee entlang.


Abfahrt von der KBS:     10.00 Uhr

Ankunft in der KBS:     ca. 15.00 Uhr

Fahrtkosten:     1,50 Euro

Eintritt für die Turmbesteigung:     4 Euro (ermäßigt und Kinder bis 14 Jahre:  2 Euro)

Zum Müggelturm

Foto von der Pfaueninsel Berlin Wannsee

Tagesausflug zur Pfaueninsel im Wannsee Berlin am 30. August 2018

Um auf die Pfaueninsel zu gelangen, muss man mit der Fähre übersetzen. Die Überfahrt dauert insgesamt etwa 5 Minuten. Die Insel ist ein Naturschutzgebiet und gehört zum UNESCO Kulturerbe. 40 Berliner leben hier wie auf dem Dorf. Autos und sogar Fahrräder sind auf der ganzen Insel verboten sowie das Anlegen von Booten, Rauchen, Lautsprecher etc.. Ruhe pur also und ein wenig wie vor 50 Jahren. Auffällig sind die vielen alten Eichen, die vielerorts anzutreffen sind. Höhlen und Spalten beherbergen unter anderem Fledermäuse. Insgesamt ist das Gelände ca. 1, 7 km lang und ca. 1 km breit.

Angekommen gibt es einen kleinen Shop. Von hier aus gehen Wanderwege ab. Die einzelnen Wanderstationen sind zum einen das Schloss, der Brunnen mit Wasserfontäne, das Kavalierhaus, ein Pfauengehege, der Luisentempel und eine Meierei.

Empfehlenswert ist der kleine Kiosk an der Liegewiese in der Inselmitte - man bekommt hier Deftiges oder auch Kaffee und Kuchen. Für die ganz Hungrigen gibt es auch ein Wirtshaus direkt an der Anlegestelle.
Achtung: Das Schloss ist leider geschlossen!!

Abfahrt von der KBS:     10.00 Uhr

Zurück:     ca. 15.30 Uhr

Fahrtkosten:     3 Euro

Eintritt für die Insel incl. Fähre:     4 Euro (ermäßigt 3 Euro)

Kleiner Kreis

Die Woche der Begegnung 2018

Statt einer Einschätzung zur diesjährigen WdB, wird auf den neuesten großen Zeitungsartikel der Märkischen Allgemeine verwiesen, den jeder sich im nachfolgenden Link downloaden und anschauen kann.

Download Zeitungsartikel

Wir bedanken uns bei allen Helfern, Referenten und Besuchern für eine gelungene Woche und das große Jubiläumsfest.

Kleiner Kreis

Programm zum Jubiläumsfest am 31. Mai 2018 (zur Woche der Begegnung 2018)

14.30 Uhr Beginn mit Songs der Besuchergruppe von Lebenswelten KW e. V.
14.45 Uhr Begrüßungsworte
15.10 Uhr Auftritt des Chores der KBS aus Perleberg
15.30 Uhr Kaffeetrinken
16.15 Uhr Stuhltanz, Gemeinsames Trommeln
parallel: Spielen mit den Kindern
17.00 Uhr Chorauftritt "Birusa" aus dem MGH am Fontaneplatz
17.30 Uhr Live-Musik, Band "Geht noch" aus Schwerin
ab 18.00 Uhr Grillen am Lagerfeuer
14.00 bis 18.00 Uhr Bastel-Verkaufsstand vor dem großen Tor
Foto vom Bauernmuseum

Tagesausflug in das Spionagemuseum am 26. April 2018

Wo bis 1989 die Berliner Mauer stand, steht heute Deutschlands einziges Spionagemuseum. Besucher durchschreiten eine Zeitreise von biblischen Kundschaftern bis Edward Snowden, Datensammelpraktiken von Facebook, Gesundheitskarte oder Payback und bis in die Zukunft. Die Ausstellung zeigt einzigartige Exponate wie bsw. die berühmte Nazi-Chiffriermaschine Enigma und Agentenausrüstung aus dem kalten Krieg, aber auch Originale aus James Bond-Filmen. Es gibt sehr viel zu lesen!!

Abfahrt von der KBS:    

Ort:     Leipziger Platz 9, 10117 Berlin (direkt am U Potsdamer Platz)

Eintritt:     12 Euro (Ermäßigt 8 Euro),
                 Gruppen ab 10 Pers.:  9 Euro,
                 Kinder unter 6 Jahren frei

Zum Spionagemuseum

Foto vom Bauernmuseum

Osterausflug nach Blankensee am 29. März 2018 (Gründonnerstag)

Unser traditioneller Osterausflug führt uns dieses Jahr nach Blankensee. Dort gibt es die Möglichkeit, das Bauernmuseum zu besuchen und im Anschluss in der Museumsschänke am Buffet Mittag zu essen (mit Vorspeise, verschiedene warme Hauptgerichte und Nachspeise).


Abfahrt von der KBS:     09.30 Uhr

Ort:     Trebbin / Ortsteil Blankensee, Museumsschänke

Kosten für das Mittagsbuffet:     12 Euro (Getränke exclusive)

Kosten Museumseintritt:     2 Euro (ermäßigt 1,50 Euro)

Zum Bauernmuseum

Foto vom Buch

Buchvorstellung "Darm mit Charme" am 21. März 2018

Referentin: Karin Paul

Frau Karin Paul stellt ein sehr anschauliches und witzig geschriebenes Buch von Giulia Enders vor, in dem es ausschließlich um den Darm geht, von der Nahrungsaufnahme bis zur Ausscheidung. Ein Thema, über das im Allgemeinen nicht so gern gesprochen wird, aber doch so wichtig ist. Der Darm steuert zwei Drittel unseres Immunsystems und hat das größte Nervensystem nach dem Gehirn. Da ist es gut vorstellbar, dass der Darm nicht nur unseren Körper, sondern auch unsere Gefühlswelt stark beeinflusst, ein wichtiger Grund also, auf unsere Ernährung zu achten.

Foto von Alpacatour

Ausflug zum Alpakahof in Schenkendorf mit geführter Alpakawanderung am 06. Juli 2017

Adresse: Freiherr-von-Loeben-Straße 2,15749 Mittenwalde (Schenkendorf)

Der Lamahof in Schenkendorf gründete seine Lama- / Alpakazucht 1996 und besitzt mittlerweile die größte Lamaherde im östlichen Deutschland. Weiterhin bietet der Hof Tierpatenschaften, Therapiestunden, Ölmalerei-, Filz- und Spinnkurse, Wanderungen und Trekkingtouren (auch mehrtägig) an. Im hofeigenen Laden gibt es Rohwolle und fertige Wollprodukte zu kaufen.

Insgesamt dauert die Veranstaltung ca. 2,5 Stunden. Sie beginnt mit einer Einführung in die Lama- und Alpakakunde (incl. Bezahlung, Registrierung, der 450 m lange Weg zum Lamahof vom Treffpunkt aus und die Gruppenzuteilung). Danach ist Abmarsch (ca. 1 – 1,5 Stunden). Jeweils 2 Personen führen ein Alpaka. Der gesamte Weg wird von interessanten Geschichten rund um die Tiere und die Geschichte des Krummen Sees sowie Schenkendorf und Umgebung begleitet. Die Tiere sind sehr zutraulich und lassen sich vorsichtig streicheln. Im Anschluss können diese gefüttert werden.

Bitte auf wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk achten. Außerdem dafür sorgen, vorher eine Toilette aufzusuchen. Vor und während der Wanderung ist kein Toilettengang möglich (außer in den Wanderpausen in der Natur)!

Von Ilona Safranski ausgehandelter Preis: 10,- / Person. (Vielen herzlichen Dank dafür!!)

www.zadik-lamas.de

Foto von Gesangsgruppe zum Fruehlingsfest

Wie wichtig ist die Woche der Begegnung? Wie wichtig sind die Aktivitäten auf dem Gelände am Amtsgarten Nr. 6??

Mitten in Königs Wusterhausen, in einer schönen Lage im Grünen steht auf einem größeren Grundstück eine alte Villa. Und sie hat Bewohner! Passiert man diese Adresse und wagt einen Blick, werden sich immer, zumindest im Sommer, Besucher zeigen. Woher Sie kommen und warum sie dorthin gehen, weiß man oft nicht. Ein Schaufenster mit dem aktuellen Wochenprogramm steht vor dem Haus. Aber wer liest das schon.. ' Doch irgendetwas muss doch dort drin geschehen?', fragt sich vielleicht doch der eine oder andere..

Nun.. Wir hatten gerade eine "WOCHE DER BEGEGNUNG"! Was bedeutet das: BEGEGNUNG?

In diesem Fall eine öffentliche Stätte, auf der sich Menschen mit psychischen Behinderungen aus der Umgebung treffen, miteinander reden, sich austauschen, gemeinsam planen und aktiv sind und über Themen reden, deren Bedeutung weit über die Grenzen des Amtsgartens 6 hinausgehen.

Öffentlich sind wir! Gar keine Frage!

In der vergangenen Woche, also 4(5) Tage lang (im Vergleich: die meisten großen Feste in Berlin dauern gerade mal ein Wochenende) bot jeder Tag ein volles, ganz unterschiedliches Programm.

  • Am ersten Tag, Montag, fand ein interessanter und aufklärender Vortrag über "Bipolar affektive Störungen" statt mit anschließender Diskussion. Man könnte auch sagen: eine Erkrankung, die eine Art Berg- und Talfahrt der Gefühle zur Folge hat. Referent war der Chefarzt der Psychosomatischen Abteilung der Fontane-Klinik Motzen, Dr. Terdenge. Wir alle bedanken uns recht herzlich bei Ihm!

    Jeder hätte kommen, zuhören und Fragen stellen können. Es war keine interne Veranstaltung! Sie war trotzdem gut besucht von denen, die es wussten.

  • Am Dienstag, am Tag der offenen Tür, hatten wir Besuch von Asylbewerbern - Frauen, Kinder und ein Mann. Ein lustiger musikalischer Kulturaustausch hatte für viel Spaß gesorgt und unsere ausländischen Besucher konnten ihre neu erworbenen Sprachkenntnisse testen. Dieser Tag war eine super Gelegenheit für alle Interessierten, regionale Flüchtlinge hautnah als Menschen unter 'Deutschen' kennenzulernen.

  • Beim "Arbeitsfrühstück" am Mittwoch gab es die Gelegenheit, Informatives über das neue Bundesteilhabegesetz und das neue Pflegegesetz direkt von Mitarbeitern des Pflegestützpunktes Königs Wusterhausen zu erfahren, in Anwesenheit von Vertretern des Gesundheitsamtes, des Sozialamtes, des Arbeitsamtes, des Sozialpsychatrischen Dienstes und von Sozialarbeiter anderer Einrichtungen.

    Also Äußerst Öffentlich!

  • Den Höhepunkt bildete das jährliche Frühlingsfest am Donnerstag.

Insgesamt war es also eine ereignisreiche, spannende und informative Woche, nicht nur für die ständigen Besucher des Hauses, sondern für alle Interessierten aus unserer Region - wäre eine vorhergehende Ankündigung in den Medien erschienen, um die wir uns persönlich mit einer Anfrage vor Ort bemüht haben. Einzig und allein der KW-Kurier veröffentlichte eine Vorankündigung. Dafür einen recht herzlichen Dank an die Mitarbeiter der Zeitung.

Foto vom Filmmuseum Potsdam

Aquarium Berliner Zoo (Gemeinsamer Ausflug am 23. März 2017)

Das Aquarium grenzt direkt an den Berliner Zoo. Es befindet sich in der Budapester Straße in Berlin-Charlottenburg. Es gibt ein reichhaltiges Angebot an Fischen mit Haien, Rochen und einer Tiefseeabteilung, weiterhin Insekten und Amphibien. Zum Essen und Trinken gibt es leider nur eine kleine Cafeteria.

Abfahrt Bahnhof KW:   09:51 Uhr (Treff 09:30 Uhr)

Ankunft wieder in KW:   ca. 15:10 Uhr

Eintritt:   14,50 Euro (Ermäßigt 10,00 Euro)

Fahrtkosten:   ca. 3,00 Euro

www.aquarium-berlin.de
Foto vom Filmmuseum Potsdam

Filmmuseum Potsdam (Gemeinsamer Ausflug am 16. Februar 2017)

Das Museum ist thematisch eher an der DEFA-Geschichte orientiert. Mit modernen Möglichkeiten werden ältere aber auch neuere Filme nahe gebracht, die im Studio Babelsberg und Umgebung gedreht wurden, und man bekommt einen tollen Einblick in den Filmentstehungsprozess.

Interessant ist auch, dass man an vielen Stationen selbst tätig werden kann: Den eigenen Film schneiden, selbst Aufnahmen von sich machen, eine Sequenz vertonen, etc.

Â&xnbsp;

Das Museum hat auch ein kleines Kino, in dem ein Zusammenschnitt von bekannten Filmausschnitten ablaufen, die Lust darauf machen, sich die Filme anschauen zu wollen, sofern man diese noch nicht kennt.

Ausstellungen im Museum:

  • “Traumfabrik - 100 Jahre Film in Babelsberg” (Dauerausstellung)
  • Eintritt: 5,- (4,-) Euro
    Ermäßigt: 4,- (3,-) Euro
  • “Sam Shaw - 60 Jahre Fotografie”
  • Eintritt: 4,- (3,50) Euro
    Ermäßigt: 3,- (2,50) Euro
  • Foyerausstellungen (kostenlos)
  • Kombiticket: 7,- Euro
  • Ermäßigt: 5,- Euro
Filmmuseum Potsdam
Kleiner Kreis

Fachtag Fontane-Klinik Motzen (11. November 2016)

Thema:   Vom Rausch zum Leben (Ein integrativer Umgang mit der komorbiden Erfahrung von Suchterkrankung und Bipolarer affektiver Störung

Ort:   Fontanestraße 5, 15749 Mittenwalde / OT Motzen

Tagesordnung

09.30 Uhr Begrüßung (G. Urland)
09.35 Uhr Grußworte (M. Scharbert, Deutsche Rentenversicherung Bund)
09.55 Uhr Statement - eine Annäherung an das Thema (Dr. J. Loos)
10.10 Uhr Bipolare Störungen - von Diagnostik zu Klassifikation und Verlauf (Dr. C. Born)
11.10 Uhr Pause
11.30 Uhr Zur inneren Balance finden statt Achterbahn fahren
Medizinische Rehabilitation für Menschen mit Bipolarer affektiver Störung: Leitlinienorientierung, Besonderheiten, Erfahrungen (Dr. H. Terdenge)
12.10 Uhr Gutes bewahren - Neues wagen
Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen
12.50 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Von “Double Trouble” zu integrativen Lösungen bei Suchterkrankungen und bipolaren Störungen (Dr. M. Warnecke)
14.10 Uhr Zum Experten in eigener Sache werden und Selbsthilfe tut gut
Zum Umgang mit Sucht und Bipolarer Störung aus Selbsthilfeerfahrungsperspektive (Bipolaris e. V. Bipolar- und Sucht-Erfahrene)
15.00 Uhr Fragen und Diskussion
15.30 Uhr Verabschiedung (G. Urland)
Foto Himbeer Kirsch Smoothie

Smoothies (Heilkundlicher Vortrag am 02. November 2016)

“Smoothies (zu englisch smooth, “fein”, “gleichmäßig”, “cremig”) ist eine aus dem Amerikanischen stammende Bezeichnung für kalte Mixgetränke aus Obst und Milchprodukten, die frisch zubereitet oder als Fertigprodukte verkauft werden. Im Gegensatz zu Fruchtsäften wird bei Smoothies die ganze Frucht, teilweise auch die Schale verarbeitet. Basis der Smoothies ist somit das Fruchtmark oder Fruchtpüree, das je nach Rezept mit Säften, Wasser, Milch, Milchprodukten oder Kokosmilch gemischt wird, um eine cremige und sämige Konsistenz zu erhalten.”

› Wikipedia

Foto Dampfer

4-Seen-Rundfahrt ab Teupitz (Gemeinsamer Tagesausflug am 22. September 2016)

Beginnend am Anlegesteg “Bohr´s Brücke” in Teupitz führt die Rundfahrt vom Teupitzer See über den Schweriner See, den Zemminsee bis zum Schulzensee in Groß Köris und wieder zurück.

Dauer: 2 Stunden.
Kosten: 12,- Euro pro Person (leider keine Ermäßigung möglich)

Speisekarte

www.dahme-schifffahrt.de/4-Seen-Fahrt

Foto vom Jagdschloss

Jagdschloss Grunewald (Gemeinsamer Ausflug am 14. Juli 2016)

Das mitten im Grunewald am Ufer des Grunewaldsee's gelegene Schloss wurde etwa Mitte des 16. Jahrhunderts durch Kurfürst Joachim II. Hektor v. Brandenburg als Jagdschloss errichtet und gilt als ältestes erhaltenes Berliner Schloss. Das Gebäude beherbergt eine sehenswerte Gemäldesammlung.
Es bietet viel Geschichte und wurde seit 1967 auch als Filmkulisse von Spielfilmen und Serien genutzt, wie bspw. “Die blaue Hand” von Edgar Wallace mit Klaus Kinski in der Hauptrolle sowie für den Kinofilm “Wildgänse 2” und als Außenkulisse für die Kinderserie “Schloss Einstein” und die Serie “Verliebt in Berlin”.

Der Besuch des Schlosses kann mit einem wunderschönen Spaziergang duch den Wald, rund um den Grunewaldsee verbunden werden. Der Grunewaldsee gehört zum Landschaftsschutzgebiet Grunewald. Baden ist nur eingeschränkt möglich.

Dauerausstellungen im Schloss:

  • “Die höfische Jagd in der Kunst”
  • “Cranach und die Kunst der Renaissance unter den Hohenzollern”
  • “Kurfürsten und Könige im Porträt. Bildnisse der Hohenzollern vom 16. bis 19. Jahrhundert” sowie
  • “Die Jagd im Grunewald” im danebenliegenden Jagdzeugmagazin, in dem auch die Geschichte des Jagdschlosses dokumentiert ist.
  • Eintritt: 6,- Euro (Jagdschloss und Jagdzeugmagazin)
  • Ermäßigt: 5,- Euro
  • Fotoerlaubnis: 3,- Euro
www.spsg.de/.../jagdschloss-grunewald/
Foto rauchender Flugsaurier

Tier- Freizeit- und Saurierpark Germendorf  (Gemeinsamer Ausflug am 29. Juni 2016)

Ein sehr weitläufiger und gepflegter Park mit viel Wald, echten, teilweise frei herumlaufenden Tieren und unechten lebensgroßen Sauriern lädt für einen ganzen Tag zum Verweilen ein. In den kleinen Seen gibt es Bademöglichkeiten. Also Badesachen nicht vergessen. Viele Angebote sind im Eintrittspreis von 4,50 Euro inclusive. Manches kostet extra wie z.B. Tierfutter aus dem Automat oder Ton bemalen, rauchender Saurier, feuerspuckender Vulkan usw. (Kleingeld mitnehmen, insbesondere 1-Euro-Stücke)

Es gibt genügend Sitzgelegenheiten (Bänke), ausreichend vorhandene Toiletten (kostenlos), Imbiss, Souvenirshop, Spielplätze. Man kann sich auch eine Picknickdecke mitnehmen.

Zu sehen gibt es unter anderem Ziegen, Gänse, einen Waschbären, Lamas, Affen, einen Puma und auch wilde Rehe, die man füttern und streicheln kann und einen Hirsch, außerdem ein Vulkan, den man besteigen und entfachen kann u.v.m.

Im Dinosaurierpark werden verschiedene Dinosaurier näher erläutert und stehen als riesige Figuren in der Landschaft. Man kann sehr gute Fotos dort machen!

www.freizeitpark-germendorf.de/

Kleiner Kreis    Fachtag der Kontakt– und Beratungsstellen für psychisch kranke Personen am 17. Juni 2016 in Königs Wusterhausen

Tagesordnung

10.00 Uhr
  • Begrüßung durch Herrn Kaczynski (LIGA der Freien Wohlfahrtspflege Brandenburg)
  • Grußwort der Ministerin, Frau Golze
  • Grußwort des Landrates, Herrn Loge
  • Ort: Stadtverwaltung Königs Wusterhausen, Schloßstraße 3
10.30 Uhr
  • Dialog:
    Die Rolle und Funktion der Kontakt- und Beratungsstellen im gemeindepsychiatrischen System.
  • Ort: Stadtverwaltung
12.30 Uhr
  • Mittagspause
  • Ort: Stadtverwaltung
13.00 Uhr
  • Rahmenprogramm (Gespräche, Austausch, kreative Angebote, Tanz, Kaffee...
  • Ort: KBS Königs Wusterhausen, Lebenswelten e. V., Am Amtsgarten 6
ca. 15.00 Uhr
  • Abschluss
Eingeladen sind die Besucherinnen und Besucher der KBS, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KBS, die PsychiatriekoordinatorInnen der Landkreise und kreisfreien Städte. Wir freuen uns über die Zusage und Teilnahme der Gesundheitsministerin, Frau Golze, (MASGF) sowie des Landrates, Herrn Loge, und des Bürgermeisters, Herrn Dr. Franzke.

Danke ...

Am Freitag, dem 20. Mai 2016 waren wir Mitarbeiterinnen der Kontakt- und Beratungsstelle von Lebenswelten KW e. V. etwas gestresst:

Die 80-Tassen Kaffeemaschine ging zum Wochenendfrühstück kaputt, der Geschirrspüler nach 12 Jahren außer Betrieb und die Kanalisation war verstopft. Und vor uns lag die “Woche der Begegnung”.

Wir bedanken uns auf diesem Weg herzlich bei all den Besuchern unserer Einrichtung, die an diesem Tag Ideen entwickelten und uns mit Übersicht hilfreich zur Seite standen. Die Krönung war die Idee, Unternehmen anzusprechen, die uns eventuell einen Geschirrspüler sponsern würden. Mit Erfolg: “Innova” übergab uns bereits am Dienstag eine Maschine, die sofort zum Einsatz kam. Ein großes Dankeschön sagen die Mitarbeiterinnen und Besucher der Kontaktstelle der Firma “Innova” für ihre großartige Hilfe.

   Vortrag “Suizidale Gefährdung - Häufigkeiten, Signale und mögliche Hilfen”

Am 23. Mai 2016 sprach Dipl.-Soziologe Michael Witte, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention und Gründer des gemeinnützigen Trägers “neuhland” über Themen wie:

“Ursachen, Auslöser, Erkennen, Häufigkeiten, territoriale Ausbreitung in den Bundesländern, geschichtliche Entwicklung und über Umgang und Hilfen von suizidgefährdeten und suizidalen Menschen.”

Dabei ging es um Fragen wie:

  • Was kann ich tun?
  • Wie reagiere ich als Außenstehender?
  • Wann sollte ich Warnzeichen bei Menschen mit Problemen ernst nehmen und, wenn möglich, diese darauf ansprechen?
  • Wie kann ich helfen?
  • Bin ich damit überfordert?
  • Sind die Ursachen nur im persönlichen oder auch im gesellschaftlichen Bereich zu finden?

Im Anschluss wurden viele Fragen vom gut besuchten Publikum gestellt. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Witte für den interessanten und aufschlussreichen Vortrag.

www.frnd.de
www.neuhland.net
www.suizidpraevention-deutschland.de
Bild eines Treffers
nach oben


© lebenswelten-kw.de    IMPRESSUM Datenschutz